Amelie Jakubek Jaydn Hubrecht

english |

deutsch

CV

Arbeiten / Works

Kontakt

ART GAZING

Description

 Speech |
 Minutes 1

   Minutes 2

Artgazing could be in this case the contemporary of stargazing. Looking at artworks is a practice of translating, interpreting, analysing and reading just as much as astrology, tarot, palmistry or weather forecast. The revolutionary charm of it is especially, that every perspective should matter, regardless of the socio-economic, educational, religious and ethnic backgrounds of the seer, the observant. Discussing an artwork in itself allows both secular and occultist approaches. The problematic often lies when the truth of the author is too authoritative and excluding the disbelievers. But in The Circle of Telling Gaze, the artwork is presented without a singular truth of the creator, except the truth of the object itself. Visitors of the evening are invited to read and negotiate together every clue that occurs as any sign to interpret. Archetypal values or individual principles, subjective and collective perspectives are meant to mingle together in order to determine the work, independent from the artist.

The discussion to take place will be protocolled and become a part of the artwork.

 

 

OPENING SPEECH – Art Gazing (Stellwerk)

20.01.2017

 

 

First Performer   EN

 Second Performer  DE

 

 

Before the death of the conversation of art

Shall death be of authors and creators.

 

Vor dem Tod der Konversation über Kunst

Soll der Tod von Autor*innen und Schöpfer*innen sein.

 

The godly creator or creators

Had been long dead for many of us.

Her or their voices were gone

With no signature left behind

That it is only fitting to suppose

There was never any god to begin with.

 

Die göttliche Schöpfer*in oder Schöpfer*innen

Waren für viele von uns schon längst tot.

Ihre Stimme oder ihre Stimmen waren verschwunden

Niemals wurde eine Signatur hinterlassen

Dass es nur passend ist anzunehmen

Es hat nie eine Gott*in gegeben.

 

We have been the readers

Of her or their designs

If not the mediums of her or their voices.

 

Wir sind die Leser*innen gewesen

Von ihrem Konstrukt oder ihren Konstrukten

Wenn nicht sogar das Medium ihrer Stimme oder ihrer Stimmen.

 

But an author doesn’t die

Without the trace of her own voice.

Her truth will be tyrannical

Omnipresent

Just as much as her body was once present

In time and space.

The readers and their readings alone

Have never been enough

To bury the author.

 

Aber eine Autor*in stirbt nicht

Ohne die Spur ihrer eigenen Stimme zu hinterlassen.

Ihre Wahrheit wird tyrannisch sein

Allgegenwärtig

So wie ihr Körper einmal war

In Zeit und Raum.

Die Leser*innen und ihre Lesarten allein

Waren nie genug

Um die Autor*in zu begraben.

 

Tonight, in this occasion

Creator-ship and authorship are a past.

An artwork is standing before us, unbothered

By any truths that created them.

Without any author, there shall be no more secret.

But perhaps enigma

Which is the silent sister of democracy.

 

Heute Abend, zu diesem Anlass hier

gehören Schöpfer*innentum und Autoren*innenschaft der Vergangenheit an.

Ein Kunstwerk steht vor uns, unbeirrt

Durch irgendwelche Wahrheiten, die es geschaffen haben.

Ohne jede Autor*in soll es kein Geheimnis mehr geben.

Aber vielleicht Rätsel

welche die stille Schwester der Demokratie ist.

 

One thing however, stays clear:

There is no text given

To accompany the work into this room

Other than this speech.

 

Eines bleibt aber klar:

Es gibt keinen Text

der die Arbeit in diesen Raum begleitet

Außer diese Rede.

 

Every work is eternally created here and now.

With this, we welcome every new way of gazing,

And every new story of every new voice.

 

 

 

Jedes Werk ist hier und jetzt ewig geschaffen.

Damit begrüßen wir jede neue Art des Blickens,

Und jede neue Geschichte jeder neuen Stimme.

 

It is the work itself

Which will speak

As well as the readers /

Spectators / gazers / gazing ones  –

Those who gaze

Who are the seers.

 

Es ist das Werk selbst

Das sprechen wird

Sowie die Leser*innen / Betrachter*innen –

Die Betrachtenden

welche die Deutenden sein werden

 

 

 

 

 

ACAD&C

January 2017

 

 

 

OPENING SPEECH – Art Gazing (Stellwerk)

20.01.2017

 

 

First Performer   EN

 Second Performer  DE

 

 

Before the death of the conversation of art

Shall death be of authors and creators.

 

Vor dem Tod der Konversation über Kunst

Soll der Tod von Autor*innen und Schöpfer*innen sein.

 

The godly creator or creators

Had been long dead for many of us.

Her or their voices were gone

With no signature left behind

That it is only fitting to suppose

There was never any god to begin with.

 

Die göttliche Schöpfer*in oder Schöpfer*innen

Waren für viele von uns schon längst tot.

Ihre Stimme oder ihre Stimmen waren verschwunden

Niemals wurde eine Signatur hinterlassen

Dass es nur passend ist anzunehmen

Es hat nie eine Gott*in gegeben.

 

We have been the readers

Of her or their designs

If not the mediums of her or their voices.

 

Wir sind die Leser*innen gewesen

Von ihrem Konstrukt oder ihren Konstrukten

Wenn nicht sogar das Medium ihrer Stimme oder ihrer Stimmen.

 

But an author doesn’t die

Without the trace of her own voice.

Her truth will be tyrannical

Omnipresent

Just as much as her body was once present

In time and space.

The readers and their readings alone

Have never been enough

To bury the author.

 

Aber eine Autor*in stirbt nicht

Ohne die Spur ihrer eigenen Stimme zu hinterlassen.

Ihre Wahrheit wird tyrannisch sein

Allgegenwärtig

So wie ihr Körper einmal war

In Zeit und Raum.

Die Leser*innen und ihre Lesarten allein

Waren nie genug

Um die Autor*in zu begraben.

 

Tonight, in this occasion

Creator-ship and authorship are a past.

An artwork is standing before us, unbothered

By any truths that created them.

Without any author, there shall be no more secret.

But perhaps enigma

Which is the silent sister of democracy.

 

Heute Abend, zu diesem Anlass hier

gehören Schöpfer*innentum und Autoren*innenschaft der Vergangenheit an.

Ein Kunstwerk steht vor uns, unbeirrt

Durch irgendwelche Wahrheiten, die es geschaffen haben.

Ohne jede Autor*in soll es kein Geheimnis mehr geben.

Aber vielleicht Rätsel

welche die stille Schwester der Demokratie ist.

 

One thing however, stays clear:

There is no text given

To accompany the work into this room

Other than this speech.

 

Eines bleibt aber klar:

Es gibt keinen Text

der die Arbeit in diesen Raum begleitet

Außer diese Rede.

 

Every work is eternally created here and now.

With this, we welcome every new way of gazing,

And every new story of every new voice.

 

 

 

Jedes Werk ist hier und jetzt ewig geschaffen.

Damit begrüßen wir jede neue Art des Blickens,

Und jede neue Geschichte jeder neuen Stimme.

 

It is the work itself

Which will speak

As well as the readers /

Spectators / gazers / gazing ones  –

Those who gaze

Who are the seers.

 

Es ist das Werk selbst

Das sprechen wird

Sowie die Leser*innen / Betrachter*innen –

Die Betrachtenden

welche die Deutenden sein werden

 

 

 

 

 

ACAD&C

January 2017

 

 

 

OPENING SPEECH – Art Gazing (Stellwerk)

20.01.2017

 

 

First Performer   EN

 Second Performer  DE

 

 

Before the death of the conversation of art

Shall death be of authors and creators.

 

Vor dem Tod der Konversation über Kunst

Soll der Tod von Autor*innen und Schöpfer*innen sein.

 

The godly creator or creators

Had been long dead for many of us.

Her or their voices were gone

With no signature left behind

That it is only fitting to suppose

There was never any god to begin with.

 

Die göttliche Schöpfer*in oder Schöpfer*innen

Waren für viele von uns schon längst tot.

Ihre Stimme oder ihre Stimmen waren verschwunden

Niemals wurde eine Signatur hinterlassen

Dass es nur passend ist anzunehmen

Es hat nie eine Gott*in gegeben.

 

We have been the readers

Of her or their designs

If not the mediums of her or their voices.

 

Wir sind die Leser*innen gewesen

Von ihrem Konstrukt oder ihren Konstrukten

Wenn nicht sogar das Medium ihrer Stimme oder ihrer Stimmen.

 

But an author doesn’t die

Without the trace of her own voice.

Her truth will be tyrannical

Omnipresent

Just as much as her body was once present

In time and space.

The readers and their readings alone

Have never been enough

To bury the author.

 

Aber eine Autor*in stirbt nicht

Ohne die Spur ihrer eigenen Stimme zu hinterlassen.

Ihre Wahrheit wird tyrannisch sein

Allgegenwärtig

So wie ihr Körper einmal war

In Zeit und Raum.

Die Leser*innen und ihre Lesarten allein

Waren nie genug

Um die Autor*in zu begraben.

 

Tonight, in this occasion

Creator-ship and authorship are a past.

An artwork is standing before us, unbothered

By any truths that created them.

Without any author, there shall be no more secret.

But perhaps enigma

Which is the silent sister of democracy.

 

Heute Abend, zu diesem Anlass hier

gehören Schöpfer*innentum und Autoren*innenschaft der Vergangenheit an.

Ein Kunstwerk steht vor uns, unbeirrt

Durch irgendwelche Wahrheiten, die es geschaffen haben.

Ohne jede Autor*in soll es kein Geheimnis mehr geben.

Aber vielleicht Rätsel

welche die stille Schwester der Demokratie ist.

 

One thing however, stays clear:

There is no text given

To accompany the work into this room

Other than this speech.

 

Eines bleibt aber klar:

Es gibt keinen Text

der die Arbeit in diesen Raum begleitet

Außer diese Rede.

 

Every work is eternally created here and now.

With this, we welcome every new way of gazing,

And every new story of every new voice.

 

 

 

Jedes Werk ist hier und jetzt ewig geschaffen.

Damit begrüßen wir jede neue Art des Blickens,

Und jede neue Geschichte jeder neuen Stimme.

 

It is the work itself

Which will speak

As well as the readers /

Spectators / gazers / gazing ones  –

Those who gaze

Who are the seers.

 

Es ist das Werk selbst

Das sprechen wird

Sowie die Leser*innen / Betrachter*innen –

Die Betrachtenden

welche die Deutenden sein werden

 

 

 

 

 

ACAD&C

January 2017

 

 

 

20:17 ein Gong ertönt, Stühle rücken

die Anwesenden beugen sich unmittelbar neugerig über die Gegenstände auf dem Tisch

es herrscht eine andächtige, aber spannungsvolle Stimmung

die Anwesenden tauschen leise verwunderte Ausrfe zu den Gegenständen auf den Tisch aus

die Gegenstände wurden unverzüglich angefasst

viele freuen sich über einzelne Gegenstände in dem Raum, entfernen diese von ihrem ursprünglichen Ort und interargieren mit diesen im Raum

Dabei kommt es zu Interaktionen zwischen verschiedenen Besuchern, die nichtsdstotrotz ihre Aufmerksamkeit den Gegenständen widmen

20:20 es wird lebhafter, die Stimmen werden lauter, es kommt häufiger zu ausgelassenen Gesprächen und Interaktionen zwischen den Teilnehmer

den Ausgangspunkt dieser Handlungen bilden stets die Gegenstände auf dem Tisch

zuneh,ends gilt das Interesse auch den Personen mit den Hasenohren

die Anwesenden bewegen sich frei durch den Raum, aber immer in einem Abstand zum Tisch, der weitere Beobachtungen des Geschehens zulässt

20:23 die Gegenstände werden immer selbstverständlicher verwendet

die Musik wird eingeschaltet

Papier auf dem Tisch wird zerknüllt

die Gebrauchsgegenstände werden teilweise benutzungsadäquat verwendet

Zigaretten werden geraucht

es wird nicht getanzt

20:25 alle Anwesenden haben ihre Plätze verlassen

die meisten sind in einem blickdichten Kreis um den Tisch formiert

nachdem der Musik wenig Beachtung geschenkt wurde, wurde sie unvermittelt leiser gestellt.

Der Zigarettenqualm verdichtet sich

von Beginn an gibt es ein monotones Klopfen

20:27 es wird stiller, die Arbeit am Tisch konzentrierter

Das Interesse an den Rollen wächst

es wird Körperkontekt aufgenommen, jedoch stets ein angemessener Abstand eingehalten

die Gruppe agiert zunehmend miteinander, indem auch Prozesse am Tisch zur Sprache kommen

20:29 einige der Anwesenden haben sich wieder gesetzt; ungefähr acht stehen dcht am Tisch, verhandeln die Aktion am Tisch und ihren Prozess

vereinzelt stehen oder sitzen Anwesende in einiger Entfernung von dem Tisch und beobachten das Geschehen interessiert

20:31 die Musik, die zuvor ausgeschaltet wurde, wird wieder eingeschaltet

die meisten Gegenstände auf dem Tisch wurden befühlt oder benutzt

Gefahrenstoffe sind bisher unverschlossen geblieben

20:32 es finden vermehrt Nebengespräche statt

die größte Gruppe um den Tisch wird von einer Gruppe umrungen, deren Mitglieder*innen sich miteinander unterhaten, eine weitere Gruppe beschäftigt sich mit der Msuik

Die Gespräche sind gedämpft, aber nicht andächtige

die Rauchkonzentration steigt zunehmend an

ein Stuhel wird von einer Person in einer der äußeren Gruppen permanent verschoben

die Geräusche in dem Raum nehmen zu: das Kratzen, das Klopfen, die Musik erklingt erneut, Gespräche werden vereinzelt geführt

die Anwesenden schmücken sich mit den Papieren, die die Gegenstände auf dem Tisch anfänglich verhüllt haben - vor allem Männer

andere Aneignungsprozesse sind nicht wahrnehmbar

eine Gruppe in einer Ecke des Raums beginnt gemeinsam, aber unabhängig von der Gruppe um den Tisch mit den Gegenständen zu interagieren

die Gruppe am Tisch scheint über das Geschehen einig und im Einklang mit den Schaffensprozess zu stehen

eine Person scheint für die Gruppe zu sprechen

wenige andere Umstehende nehmen das Rederecht in Anspruch

20:41 die Gespräche am Tisch haben sich intensiviert, was dazu geführt hat, dass die Aufmerksamkeit ller Anwesenden sich wieder auf diesen richtet

es werden Minidialoge im Plenum geführt, die die Aktionen mit den Gegenständen auf den Tisch kommentieren

viele Gegenstände werden mit Sprühsahne bedeckt

an den Gesprächen nehmen mehr Kommunikationspartner teil und brechen nicht mehr nach einem turn ab

mehrere Anwesende tauschen ihre Gedanken in einem kurzen Satz aus

die verbal verhandelten Inhalte werden zunehmend philosophischer und ethischer

vereinzelt werden die Produkte auf dem Tisch ästhetisch bewertet

die Anwesenden gehen ausnahmslos auf alle Fragen der Begleiter*innen ein

einige Gegenstände wurden von dem Tisch entfernt und an einer Wand des Raums befestigt

die meisten Anwesenden streben an gemeinsam zu interagieren und führen Metadiskussionen  über das Geschehen

es scheint ein Anliegen zu sein, zu einer Synthese zu kommen, etwas gemeinsam zu schaffen

eine kleine Gruppe sitzt am Rand und beobachtet das Geschehen

diese Personen unterhalten sich nicht auf Deutsch, wie die den Tisch umringenden Personen

sie scheinen weitestgehend unbemerkt von dem Geschehen ausgeschlossen zu werden

niemand aus der großen Gruppe bemüht sich, die zu integrieren

sie wiederum versuchen nicht, sich Gehör zu verschaffen oder nonverbal die Prozesse am Tisch zu beeinflussen

20:50 viele sitzen um den Tisch und beobachten das Geschehen - teilweise skeptisch, aber anscheinend nicht unzufrieden mit den Geschenissen auf dem Tisch

ungefähr dieselbe Anzahl steht um den Tisch und dominiert die Aktion am Tisch

der Gong ertönt e erneut - die Hälfte der Zeit ist vergangen

einige der Personen um den Tisch haben die Aktionen der Gruppe am Rand zur Kenntnis genommen und angestoßen, sich zu diesen Prozessen zu verhalten

dieser Vorschlag wurde kommentiert, aber es folgte keine Aktion

eine Person macht ihren eigenen Bedürfnissen Raum und ringt mit sich die eigenen Bedürfnisse gegen jene der Gruppe zu stellen

es wird gezögert und nach einem Kompromiss gesucht

die Gruppe versucht geschlossen zu bleiben und die Bedürfnisse aller zu vereinbaren

zwei Personen beschäftigen sich weiterhin aktiv mit den Gegenständen auf den Tisch, die anderen konzentrieren sich auf mögliche Titel des Produkts am Tisch

20:56 fast alle haben ihre Plätze wieder eingenommen, wenige stehen hinter den Personen im Stuhlkreis

nach einer exzessiven Phase des Befühlens und Interagierens mit de Gegenständen, in der es auch zu Verunreinigungen kam, scheinen weitere Handlungen mit den Gegenständen wenig attraktiv

die Konzentration verlagert sich auf die Verhandlung potenzieller Titel

auch hierbei gibt es Bestrebungen eine Synthese zu finden

per Beamer wird ein Layout projiziert, indem ein Titel eingeführt werden kann

der Protokolierende wird vermehrt als Gedankenstütze zur Titelfindung hinzugezogen

vereinzelt werden kleine Veränderungen an den Gegenständen vorgenommen

insbesondere mit dem Papier wurde strak interagiert: es wurde zerrissen, figurativ verwendet, sich angeeignet als dekoratives Element an der eigenen Kleidung

das Paper, das die Gegenstände zunächst verhüllt hat, findet sich als wiederkehrendes Eement auf dem Tisch, in Hosentaschen der Anwesenden und auf dem Boden wieder

auch die Gruppe in der Ecke des Raums, die sich den Geschehnissen am Tisch zugewandt hat und diese beobachtet hat dieses Papier in das eigene Produkt integriert

Die Gespräche verlagern sich vom Titel auf die Autorschaft

Niemand beansprucht die Urheberschaft

21:08 die Gegenstände auf dem Tisch werden nicht verändert

eine Person hat den Raum verlassen

die Gruppe schenkt dieser Tatsache wenig Beachtung, nachdem kurz die Frage aufgewofen wurde, was das für den Prozess in dem Raum zur Folge hat

die Verbliebenen scheinen sich nicht daran zu stören, dass die Gruppe geschrumpft ist

War die Person ein Teil der Gruppe?

Wäre der Verlust anderer Anwesender ebenso lecht verkraftet wurden?

21:10 die Gruppe um den Tisch erhebt sich und stellt sich in einigem Anstand zum Tisch auf

einzelne Personen wenden sich auch mit ihrer Körpersprache dem Protokollierenden zu, um den Titel zu verhandeln

während der exzessiven Auseinandersetzungsphase wurden auch Gefahrenstoffe geöffnet und verwendet

es kam niemand zu Schaden

vereinzelt werden weitere kleinere Veränderungen vorgenommen

dies geschieht unter der Kenntnisnahme, aber ohne Absprache mit den Umstehenden

21:14 die Msuik wird von der Gruppe am Rand erneut eingeschaltet, die große Gruppe um den Tisch akzeptiert und integriert die Geräuschkulisse sofort in ihr Produkt auf dem Tisch

die Titel werden nach ethischen Kategorieren bewertet

es gibt offensichtlich auch bei der Titelfindung das Bedürfnis nach Einigung

Gibt es vorher keine Bereitschaft den Raum zu verlassen?

die Person, die zuvor ihre eigenen Bedürfnisse zur Debatte gestellt hat, äußert den Wunsch alle zu Wort kommen zu lassen, das sie gespannt ist, was jede*r einzelne als Titel angeben möchte

der Gong ertönt: es verbleiben fünf Minuten

dem Wunsch wurde nicht entsprochen

es zeichnet sich bisher kein von der gesamten Gruppe getragener Titel ab

die Anwesenden bringen die Erweiterung um einen Untertitel ins Gesprächen

gleichzeitig wird auch die Benennung der/des Künstler*in wiederbelebt

erneut werden Kunstfiguren, aber keine Anwesenden in Erwägung gezogen

die Aufmerksamkeit hat sich auf die Projektion verlagert, da nun potenzielle Titel in das vorgefertigte Design eingefügt werden

vereinzelt werden geringfügige Veränderungen an den Gegenständen auf dem Tisch vorgenommen

Nachdem gemeinsam ein Titel festgelegt wurde, wird eine Synthese für die Autorschaft angestrebt

alle die mitdiskutiert haben, scheinen mit Produkt und Titel zufrieden zu sein

 

 

 

 

Gong ertönt

You may touch the objects but please but them back into place

Leises Tuscheln

Kleine Gespräche

Keine Diskussion bis jetzt

Etwas über tanzen wird besprochen

Lachen

Viele kleine ungeordnete Gespräche

Geschäftiges Treiben beim Exploren

Interaktion

Vorsicht

Was ist das?

Sieht aus wie ein Bügeleisen, Tacker

Kein geordnetes Gespräch

Vieles wird benutzt

Sollen wir das alles umstellen

Da fehlt noch etwas

Sehr viel Nähe zum Tisch

Kein klares Gespräch herauszuhören

Soll ich Dir die Nägel lackieren?

Ein lustiger Mann stellt sich zum Protokollanten und schaut ihm zu

Das ist aber schade, man kriegt hier keine Getränke wenn man drin ist? Frag den Hasen an der Tür

What ist that?

Wildes Workshoptreiben

Mehrere Raucher*innen

Viele Dinge sind in Gebrauch

Die Musik ist an

Alles sind um den Tisch herum

Flinkes Wuseln

Freudige Gesichter

Experimentierfreude am Werk

Einige schauen von der Seite aus zu und besprechen anscheinend die Situation im Raum miteinander

Es bleibt schwer, Gespräche mitzuschneiden

Der Prokollant entscheidet sich, so gut es geht, den Stream of Consciousness mitzuschneiden, aber hält sich viel mit allgemeinen Beobachtungen auf

Die Musik stoppt und wird leiser gemacht

We need sth else

Maybe that

Es wird gebastelt

Es entsteht Stille

GEschöftiges Treiben und Stille

Einzelne Worte, kleine Gespräche

Was ist das?

Ich glaube, das ist Bleiche

Grüppchen distanzieren ich

Es bleibt aber stets auch eine Gruppe um den Tisch, die weiter arbeite

Have you guys talked about a title yet?

Verärgert als erster Vorschlag

Die das TA als nächster Titelvorschlag

Ich glaube, wir haben überlebt

Wir haben verärgert als nächsten Titelvorschlag

Ohne Autor*in bis jetzt

Wir können auch bestimmen wer der Autor sein soll!

Gemurmel

Was ist der größte Konkurrent von ACDC?

Guns n Roses

Wir denken uns das vielleicht einfach später aus

Musik wird wieder lauter

Kleine Diskussionen am Rand

Sehr viel Arbeit an und mit der Zeitung

Irgendwas über Abhängigkeit

Es steht noch nichts

Gleich ist Eröffnung Leute

Was ist da passiert?

Ich brauche mehr Klebeband

Ich habe eine Zigarette geklaut

Wo ist das Glitzerklebeband?

Also nochmal

Diese Auswahl ist doch schonmal was!

Eigentlich ist es schon sehr obvious.

Irgendwo muss eine Anleitung her / liegen?

Es entstehen viele Einzelstationen

Was ist das? Es ist warm.

Geil, haha!

Super!

Freude über die Musik

Applaus und Zufriedenheit über Ergebnisse auf dem Tisch

Du bist geografisch echt bewandert

Treiben und Tuscheln überall

Sehr heterogenes Vorgehen, auch Abhängen

Keine Anleitung

No leadership

But a lot of  expectation in a lot of faces

Es gibt Tätige, Aktive, Diskutierende, aber auch viele Zuschauende oder sich anderweitig Beschäftigende

Ich habe die schonmal aufgesetzt

Die Musik ist wieder aus

Es ist sehr still geworden, seid Ihr Euch schon alle einig?

Worum geht es denn?

Um Kuchen

Die Sahne ist geil heißt das

Darf ich noch was machen? – Ja.

Ein Herz

Warum?

Alle schauen Michel zu wie er mit Sahne zeichnet

Alles nur Spaß

Seid vorsichtig! Vorsicht vor dem Bleichmittel

Das reagiert!

Schallerndes Gelächter, weil jmd das Bleichmittel anzünden will

Chlorreiniger ist gefährlich

Darf ich Sahne essen?

Hauptakteure kristallisieren sich raus

Irgendwas ist warm

Wir können die rosa Papiere wieder drauflegen und die Zuschauer müssen dann ertasten?

Naja, das ist der Prozess, Zerstörung gibt es hier nicht.

Also ich glaube, es gibt Zerstörung.

Richtig und falsch?

Was ist besser?

Nicht-Zerstörung ist besser als Zerstörung

Nichts ist besser als Zerstörung

Was war die Aufgabe?

Diverse Gegenstände wären schön wenn sie erhalten blieben

Eine Aufzählung der Gegenstände

Warum habt Ihr die Objekte gehören, die nicht kaputt gehen dürfen?

Das ist auch sehr schön, wo so viel drauf ist.

Ist alles einfach nur schön?

Voll schön!

Am Ende am Arrangement feilen!

Klarer definieren! Setzung geben!

Politischer Touch durch die Tageszeitung? Ist das gut? Ist alles ernst gemeint?

Warum ist es nicht ernst gemeint?

Es hat was sehr anzügliches!

Ist das Kunst über die man nicht reden muss?

Was ist schön?

Ich sag nicht, dass es schön ist!

Schön ist nicht schön, sondern interessant.

Interessant ist ein Synonym für Scheiße

Also wenn wir in fünf Minuten nicht anfangen, platzt das hier

Die Ausstellung wird nicht klappen, wenn wir uns nicht fokussieren

Was müsste man entstehen lassen, damit es selbstständig wird?

In welchem Stadium befinden wir uns? Erkundung, alles anfassen, Waldorfstyle!

Wir könnten irgendwas bauen, was kurz vorm zusammenbrechen ist.

Ein Schneemann.

Versuchen wir eine Pyramide daraus zu bauen.

Es gibt keinen allgemeinen Bedarf.

Ist halt schwierig auch.

Wir sind ja auch noch im Verhandeln.

Das ist voll schön.

Ich mag auch dass da vier steht.

Das Ticken ist Bewusstmachen der Zeit.

Das Metronom ist an, die ganze Zeit.

Zeit ist ein schwieriges Thema, alles ist gleich so aufgeladen.

Wollen wir mal alles vom Tisch runternehmen?

Wir dürfen ja nichts wegnehmen.

Erst einmal alles wegnehmen!

Alles unter den Tisch!

Gibt es noch so eine Displayfläche unter dem Tisch?

Ein Missgeschick unter den Tisch gekehrt.

Das ist so viel besser!

Die Zeitung war echt nervig!

So ist es viel besser!

Viele Diskussionen, aber auch eine quasi Hauptunterhaltung am Tisch

Viel Umarrangieren passiert

So ist es doch ganz schön!

Vielleicht kann man noch ein ...?

Jetzt ist eine halbe Stunde um!

Wir haben aber auch noch eine halbe Stunde Zeit!

Was haltet Ihr von Dokumentation?

Gibt es Abspaltung im Raum, die sich kombinieren lässt mit ...?

Murmeln

Ist das anstrengend! Ja voll!

Flüstern

Metronom bitte aus!

Nein, das gehört dazu!

Diskussion über Vorlesen der Titel

Les doch einfach vor!

Abstimmen über Titelvorlesen

Angst, dass Prozess zerstört wird

Bedenken werden geäußert

Was ist denn

Finden die bisherigen Titel Anklang

Wir brauchen irgendwas, das genauso viel Sinn macht, wie das was wir hier machen

Macht es Sinn, die Ausstellenden zu wählen erst einmal?

Sind wir nicht alle Ausstellende, geht das?

Das ist Eure Wahl?

Wir müssen uns alle fiktive Namen geben oder einen fiktiven Gruppennamen, weil wir sind, wenn wir hier rausgehen, andere Personen

Man kann halt mit nem Titel total viel machen, sehr viel erzählen

Wer seid Ihr?

Vicktoria Meyer

Alice Schwarzenegger

Gibt es jmd der das  Werk für sich beansprucht?

Ja, ich finde, ich habe schon etwas erreicht.

Was würdest Du gerne verändern?

Das Leben wurde hier nicht in Frage gestellt?

Ihr habt noch nicht das letzte

Wir müssen das hier bedrohlicher machen, um den Titel zu rechtfertigen

Vielleicht ist es für unsere zukünftigen Karrieren besser, wenn wir es wieder zudecken – super Titel

Erst gab es Ausprobieren als Phase und dann kam der Mut, die Phase, in der der Bann gebrochen war, viel Sorge war auch immer dabei

Alles hat unterschiedliche farbliche Strukturen

Unterschiedliche Leute haben sich unterschiedlich stark ausgelebt

Ich versuche Brücken zu schaffen

Es gab auch schon Konsenssachen, das da ist bei niemandem auf Ablehnung gestoßen

Ist schon ein wenig populär

Ich finde Trump gehört eher nach unten, unter den Tisch

Da muss auch der Hammer hin

Können wir uns damit alle identifizieren?

Habt Ihr noch Fragen?

Von Alice Schwarzenegger zu Vicktoria Meyer

Wir haben nun noch eine Viertelstunde Zeit

Es gibt mehrere Kassetten, wir haben noch nicht alle probiert

Alle sagen den Titel gleichzeitig und es kommt etwas Neues raus

Jeder sagt ein Wort und es geht immer weiter

Wir brauchen auch Flyer für morgen

Mord im Dunkeln

Dort im Munkeln

Was passiert jetzt?

Wir haben einen Punkt der Ratlosigkeit

Die Session muss auch keine 60 Minuten dauern

Bleiben die Stühle im Raum?

Eure Besucher*innen können sich dann darauf setzen

Sollen die an die Wand?

Wir können das ja jetzt einmal ausprobieren

Ein bisschen hat es was mit dem Zauberlehrling zu tun

Wieso

Die Geister des Hexenmeisters

Das lange könnte der Untertitel sein

Das versteht keiner

Ich finde Vicktorias Secret auch

Wie wäre es mit einem Votum

Votum der Lautstärke

Das war das Ziel bei dem Aufnahmen

Man sagt alle gleichzeitig

Los, einfach demokratisch

Musik geht an

Das war ein guter Titel!

Ich bin auch: Wir haben überlebt

Aber die Soundinstallation muss auch da sein während der Installation

Ich bin für Teil 2

Warum nicht 02

Ich finde nun bekommt die ganze Ausstellung noch etwas ganz positives, durch das Lied

Es hat schon auch etwas martialisches

Das ist nich unbedingt positiv

Wer ist überhaupt wir? Wenn es alle sind, ist es ja egal

Bisher haben wir überlebt?

What?

Sind wir uns jetzt einig mit dem Titel?

Ich würde gerne wissen, was jede Person dazu sagt

Okay

Geil

Okay

Why not

Um was geht’s?

Um was geht’s ist eigentlich

Free Emojis

What is the title?

What do you prefer?

I have to think about it

Wir müssen jetzt einen Titel finden?

Wir haben noch fünf Minuten!

Wir können doch fünf aussuchen und dann wählen!

 

 

 

Titelvorschläge:

- Verärgert

- Die das T.A.

- Wir haben überlebt

- Wir haben überlebt 2

- Wir haben überlebt - All Stars

- Ich glaube, wir haben verärgert

- Die Sahne ist geil

- Schlag ins Gesicht

- Ich glaube, mir fehlt das Hurra

- Form follows Function

- From Trump till Dawn

- Art Gazing

- Art Gazing 2

- Gimme hope, Joanna

- Vicktoria Mayer Retrospektive

- Vicktoria Mayer 2

- Die dritte Vicktoria Meyer Retrospektive

- Vielleicht ist es für unsere zukünftigen Karrieren besser, wenn wir es wieder zudecken

- Vicktorias Secret

- Burned beyond Recognition

 

Ausstellende:Vicktoria`s

- Vicktoria Meyer is the winner

- Alice Schwarzenegger

- Fiktive Namen für Alle

- Daniel von Bothmer